Start Fallstudien

Fallstudien

Hier finden Sie einige Fallstudien aus der Praxis. Diese Projektbeschreibungen geben Ihnen die Möglichkeit, zu sehen, wie verschiedene Kunden Deutschlands in unterschiedlichen Geschäftsbereichen unsere Dienste nutzen, um die Effizienz ihres Geschäfts zu verbessern.

Ausführliche Informationen über Fallbeispiele der IBA Group finden Sie hier.

SPECTRON® Projekt der 2. Generation

Kunde
SPECTRON®

Projektüberblick
Die Entwicklung einer neuen Anwendung, um zu sammeln, zu korrigieren, zu normalisieren, zu standardisieren und Daten aus mehreren Quellen für den Weiterverkauf oder die Weiterverwendung für andere Dienstleistungen zu speichern. Skalierbar und flexibel genug, um neue Geschäftsmodelle zu unterstützen.

Lösung
Erstellung einer neuen Architektur. Migration der Daten von Mainframe auf HP UNIX-und Informix-DB-Cluster. Synchronisation von Daten. Entwicklung eines neuen statistischne Buchführungssystems.

Ergebnisse
Neues System wurde mit neuen Technologien entwickelt. Es ermöglicht operative und strategische Geschäftsziele des Unternehmens.

Weitere Informationen zum SPECTRON® Projekt der 2. Generation lesen.

Die Entwicklung vom Chordiant-basierten CRM System

Kunde
Unser Kunde ist eine der grössten Versicherungsgesellschaften Deutschlands.

Projektüberblick
Die Software-Anwendung für Unternehmen wurde Call Center entwickelt. Die benötigten Funktionen bestanden in Partner-Identifizierung, automatischer Bearbeitung von Kontaktgeschichte der Kunden, Partner 360-Grad-Ansicht, Register der Bestellungen und Reklamationen, Auftragsbearbeitung, Makler-Hotline, E-Mail-Verarbeitung, Interaktion mit externen Anwendungen und Web-Interface.

Lösung
Die früher von IBA entwickelten Projekte für europäische Bank diente als Grund für die Einbeziehung der IBA in diesem Projekt. Nearshore-Entwicklung. Agile Scrum-Methodik.

Ergebnisse
Heutzutage nutzen fast 300 gleizeitig arbeitende Agenten die Anwendung in Produktion. Gemäß dem Feedback der Kunden ist die Anwendung sehr stabil und benutzerfreundlich.

Mehr über die Entwicklung vom Chordiant-basierten CRM System lesen.

Document Indexing System

Kunde:
eine große Versicherungsgesellschaft in Deutschland

Projektüberblick
Integrierte Ansicht und Support der Geschhäftsprozesse. Lexible Dokumentenzuordnung in verschiedenen Bereichen. Standardisierung der Geschäftsprozesse und Aktivitäten. Einheitliche Regeln für die Dokumentenregistrierung und -Verteilung, unabhängig von dem Eingangskanal.Automatisierung der bestimmten Schritte im Geschäftsprozess.

Lösung
IBA beteiligte sich als Subunternehmer. Das IBA Team begann das Projekt mit dem Design und der Entwicklung. Nach dem Übergang im September 2008 in den Produktionsmodus sicherte IBA einen ständigen Support des Systems. Kommunikation und Dokumentation werden in der deutschen Sprache geführt.

Ergebnisse
Das vor kurzem entwickelte System demonstriert hohe Leistungen und das stabile Funktionieren zu der höchsten Zufriedenheit der Endbenutzer. Die Versicherungsgesellschaft erhielt eine moderne Plattform für eine dynamische Arbeitsverteilung und das intelligente Management sowie die Darstellung der eingehenden und ausgehenden Dokumente. Nach dem Erhalten des Projektproduktes bestätigte der Kunde einen ungestörten Einsatz solch eines großen und wichtigen Systems in die Produktion ohne irgendwelche Hindernisse des alltäglichen Betriebs.

Mehr zur Fallstudie Document Indexing System.

Migration der Banking-Systeme

 Kunde
Unser Kunde ist eine internationale Kommerzbank mit dem Sitz in Deutschland.

Projektüberblick
50000 Code–Lines von CA EasyTrieve auf COBOL. Das System bestand aus 110 unabhängigen Modulen, die Berichte generierten. Die Umwandlung der Module auf Grund des FrameWork Die Bezeichnungen von Variablen waren zu synchronisieren. Entwicklung des Umwandlungstools zur Automatisierung der meisten Routinearbeit. Zur Implementierung wurden der Konverter, awk + cygwin für Windows2000 und Pearl verwendet. Massenumwandlung/Konversion und simultanes Debugging der umgewandelten Module. Debugging und Testing.

Projektergebnisse
Das Projekt wurde rechtzeitig und plangemäß implementiert. Eine ganze Reihe von Modulen wurde vorerst in das Deadlines–Setup im Plan eingesetzt. Der Kunde war sowohl mit dem Arbeitsprozess als auch mit dem Ergebnis zufrieden. Der Kundensprecher sagte: „Da Sie ein produktives Team mit guten Kenntnissen gebildet haben, haben wir vor, die Zusammenarbeit mit Ihnen im zweiten Konversionsprojekt fortzusetzen.“

Mehr zur Migration der Banking-Systeme

Entwicklung und Support von Data Management Systemen

Kunde
IBM Deutschland GmbH.

Projektüberblick
CEPPlus ist die Zentralkonfigurations–und Sicherheitstracking–Datenbank. Diese Datenbank enthält kritische Daten zu allen Server–und Netzwerkbereichen, die von folgenden Outsourcing–Kompetenzen arbeiten: SSO, NSD, OIS und CSO. CEPPlus ist die unifizierte Datenbank, die vier Datenbanken von alter Konfiguration/Sicherheitstracking unserer Kunden ersetzt hat.

Lösung
Design und Entwicklung des CEPPlus–Anwendungscodes. Migration der Daten von bereits bestehenden Konfiguration–/Sicherheitstracking–Datenbanken/Datenquellen auf CEPPlus–Datenbank. Entwicklung des Berichtssystems (BRIO–Berichte). Code–und Datenunterstützung. DB2 UDB, WSAD (Web Sphere Application Development Suite) und BRIO wurde im Projekt angewandt. IBA erfüllte die Migration mit Hilfe von verschiedenen Utility–Tools einschließlich in REXX geschriebene Umwandlungsskripten.

Ergebnisse
IBA wirkte beim Projekt in einer sehr kritischen Phase mit, als Datenmigration das größte Problem darstellte. Sowohl die Entwicklung als auch die Migration wurden erfolgreich dem Zeitplan nach vollbracht und CEPPlus ging in die Produktion.

Mehr über die Entwicklung und Support von Data Management Systemen lesen.

Softwareentwicklung und Support für Versicherungsgesellschaft

Kunde
Eine führende deutsche IT-Gesellschaft

Projektüberblick
Die Entwicklung von einigen Subsystemen für ein System, das Rechnungslegungen von Versicherungsagenten führt (Design und Anwendung). Durchführung von Änderungsanforderungen (Entwicklung von neuen Charakteristiken, Modifikation von bestehenden Charakteristiken). Analyse der Kundenforderungen und Entwicklung der technischen Spezifikationen. Untersuchung der neu–entwickelten Software. Design und die Dokumentation der Musterfälle. Ermittlung der Fehler um mögliche Probleme zu lösen. Behebung von bemerkten Mängeln. Refactoring: die Neuentwicklung von speziellen Subsystemen, um die Code–Qualität und die Systemsicherheit zu verbessern, die Supportkosten ohne Veränderung der Funktionalität zu kürzen.

Lösung
Ein Kaskadenmodell wird für die Projektrealisierung benutzt. Analyse der Funktionallogik. Vorbereitung der Spezifikationen. Architekturdesign und die Entwicklung der neuen Module. Funktionale und automatische Testen. Die Entwicklung war im IBA–Intranet und im Intranet des Kunden ausgeführt. Besondere Etappen (die Analyse der Businessforderungen, das Planen) waren bei dem Kunden realisiert. Die Schulung war sowohl bei IBA als auch bei dem Kunden organisiert. Das Ziel der Schulung war der Wissenstransfer, zugehörig zum Geschäftsbereich des Kunden und den früher entwickelten Komponenten des Systems.

Projektergebnisse
Im Laufe der Projektdurchführung wurde IBA zum wesentlichen Mitglied des Kundenteams. Die beabsichtigten Subsysteme wurden entwickelt und sind zur Zeit auf dem Instandhaltung–und Supportstadium. Der Kunde bestätigt die Flexibilität, die Kommunikationsbereitschaft, das Bestreben nach Selbstverbesserung von IBA.

Weitere Informationen über Softwareentwicklung und Support für Versicherungsgesellschaft finden Sie hier.

Umwandlung der alten Banking-Anwendungen 

Kunde
Unser Kunde ist eine führende deutsche Bank, die ihre Kunden weltweit mit dem Schwerpunkt auf Deutschland und Nord–und Osteuropa betreut.

Projektüberblick
Das Projekt wurde zur Ersetzung der alten Banking–Anwendung OS/2 durch eine neue vielschichtige Browserlösung konzipiert. Diese Anwendung speichert Informationen über Kunden, Anleihen, Kredithaftung und Hypotheken. Das neue System sollte dieselbe Funktionalität wie bei alten Anwendungen anbieten. Das nächste Bedürfnis betraf die Verwendung von altem Himalaya–Toolset und Bibliotheken für die Implementierung der Java–Server–Applikationen (J2EE).

Lösung
Systemanalyse. Applikationsdesign. Applikationskonstruktion. Unit–, Funktions– und Systemtesting. Qualitätssicherung. Garantiesupport.

Das Projekt führte eine signifikante Umschreibung des Kernsystems durch. Die ganze projektbezogene Dokumentation wurde in IBM Notes und IBM Domino Datenbank mit dem Zugriff für Beteiligte per Browser gespeichert.

Projektergebnisse
Der Kunde bekam eine qualitätshohe Anwendung, die die letzten Technologien einschließt. Mit Beibehaltung aller Eigenschaften der alten Anwendung bietet die neue Lösung erweiterte Funktionalität wie visuelles Interface für Anleiheoperationen, grafische Navigation für Datenauswahl, baumartige Hierarchiestruktur und Contexthilfe. Die neue Anwendung ermöglicht flüssige Integration mit MS Word und Adobe Acrobat Reader/PDF. Zusätzlich zur besseren Kompatibilität mit der alten Datenbank erlaubte sie die simultane Verwendung dieser Datenbank von der neuen und der alten Anwendungen. Die neue Anwendung unterstützt mehr als 3000 parallele User. Der Kunde konnte die Entwicklungskosten bei der hohen Qualität reduzieren. Alle Aufträge wurden plangemäß erfüllt und waren allen Qualitätsansprüchen des Kunden gerecht.

Mehr zur Fallstudie Umwandlung der alten Banking-Anwendungen lesen.

Smartcard Bibliothek und Entwicklung des Support-Tools

Kunde
Das führende deutsche Telekommunikationsuntenehmen

Projektüberblick
Zwei Teilen:

  • Entwicklung des Support-Tools, einer Anwendung zur Handhabung von PIN/PUK, Ablesen des Smartcardinhalts und der Information des Entschlüsselungszertifikats. Vereinfachte Interaktion mit den Integrated Circuit Cards (ICC)/ dank der Ersetzung der Sende–/Empfangsmethode der binären Zeichenkette.
  • Entwicklung der LibApi, gemeinsamer Bibliotheken zur Ermöglichung des unifizierten ISO 24727–Interfaces fr TCOS 3.0 Betriebssystem. LibApi–Funktionalität entspricht den Levels 2 und 3 des Standards. Level 2 bestimmt das Format von binären Befehlen, während Level 3 eine Reihe von Dienstleistungen (Kodierung, Passwortgenerierung usw.) voraussetzt.

Beide Teile sind Crossplattformen (Linux und Windows).

Lösung
GUI (wxWidgets mit Crossplattform GUI Library) und Commands Factory (mit TCOS 2.0 Befehlssatz). Das ist eine Multithread–Anwendung, die viele Cards parallel bearbeiten kann. IBA implementierte das SupportTool mit C++. LibApi besteht aus zwei Bibliotheken. Die erste Bibliothek wurde mit C entwickelt (Konversation von binären Befehlen, die ISO 24727 entsprechen und für TCOS 3.0 akzeptabel sind, und sie sendet diese zu ICC zur Ausführung). Die zweite Bibliothek wurde mit C++ entwickelt (formuliert Befehle und sendet diese an die erste Bibliothek, unterstützt Multiaufträge).

Projektergebnisse
Unser Kunde wandte Support Tool als Hilfstool in Telesec Service Center an. Beim Gerauch von SupportTool kann unser Kunde einen schnellen und besseren Service den Smartcard–Usern anbieten. LibApi befindet sich zur Zeit in der Entwicklungsphase.

Lesen Sie mehr zum Fallbeispiel Smartcard Bibliothek und Entwicklung des Support-Tools